Luchse

Das Territorium unserer beiden Luchsmännchen umfasst 1.200 qm.

Auch die Luchse können bei der täglichen Fütterung bestaunt werden. Da die Tiere nachtaktive Jäger sind, bleiben sie tagsüber am liebsten zum Schlafen in einer ihrer Unterschlupfmöglichkeiten. Somit bietet die Fütterung die beste Möglichkeit, die Tiere in Aktion zu sehen. Hierbei erhalten unsere Besucher auch viele Informationen über den Luchs. Sollten noch Fragen zu den Tieren offen bleiben, können diese gerne gestellt werden.

Die Luchse (Lynx lynx) gehören zur Unterfamilie der Kleinkatzen (Felinae).  Mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 80 – 120 cm und einer Schulterhöhe von 50 – 70 cm ist der Luchs die größte Katze Europas. Die Fellfärbung der Luchse kann von beigefarben über hellbraun und grau erscheinen und einfarbig oder gefleckt sein. Durch diese unauffällige Färbung sind sie in ihrem natürlichen Lebensraum perfekt getarnt. Ein deutliches Merkmal der Luchse sind die Haarpinsel an den Ohren. Vermutlich dienen diese als Antennen, um genau festzustellen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt. Der für Luchse typische Backenbart erfüllt dabei vermutlich auch eine wichtige Funktion, da er wie ein Trichter den Schall abfängt. Der Luchs kann eine Maus noch 50 m und ein vorbeizeihendes Reh sogar noch 500 m entfernt hören. Durch ihre hohe Sehkraft können die Tiere ihre Beute auf Distanzen von bis zu 300m deutlich erkennen.

Der Luchs lebt als Einzelgänger. Die bevorzugte Beute des Luchses ist das Reh, aber auch Rotfüchse, Marder, Kaninchen, junge Wildschweine, Eichhörnchen, Mäuse, Ratten und Fische gehören dazu. Der Luchs ist in Europa und Asien heimisch.